Startseite der Freiwilligen Feuerwehr Geislitz

Erste Hilfe

1. Allgemeines

- Helfen durch Reden
- Auffinden einer Person
- Bewusstsein, Bewusstlosigkeit
- Feststellung der Atmung
- Suche nach Verletzungen

Helfen durch Reden
Ein wesentlicher Bestandteil der Ersten Hilfe ist das Helfen durch Reden. Hierzu folgende Grundsätze:

- Sagen Sie, dass Sie da sind und dass etwas geschieht!
- Schirmen Sie den Betroffenen vor Zuschauern ab!
- Suchen Sie vorsichtig Körperkontakt (z.B. Hand halten)!
- Sprechen Sie und hören Sie zu!



Auffinden einer Person
Beim Auffinden eines Betroffenen sollten Sie als Ersthelfer erst versuchen zu erkennen was geschehen ist und überlegen welche Gefahren für Sie und den Betroffenen bestehen. Achten Sie immer zuerst auf ihre eigene Sicherheit!


Bewusstsein/Bewusstlosigkeit
Das Bewusstsein ist das Zusammenspiel des Denken und dem Handeln, sowie der zeitlichen und räumlichen Orientierung. Des Weiteren empfinden Menschen bei Bewusstsein Schmerzen. Sollte jemand auf die vorher genannten Fähigkeiten der räumlichen/zeitlichen Orientierung und der Reizempfindlichkeit nicht reagieren, dann wird dieser als Bewusstlos bezeichnet. Dies können Sie durch gezieltes Befragen nach Beschwerden, Schmerzen, Unfallhergang usw. erfahren.

Nach dem Auffinden einer Person sollten Sie sie ansprechen und sich vorstellen. Anschließend können Sie die Bewusstseinslage des Betroffenen feststellen in dem Sie ihm einfach Fragen wie er heißt. Reagiert er nicht auf das Ansprechen, sollten sie ihn vorsichtig an den Schultern rütteln. Reagiert er auch hierauf nicht rufen Sie laut um "Hilfe", um andere Personen auf die Nofallsituation aufmerksam zu machen.
Anschließend überprüfen sie die Atmung. Falls die Atmung vorhanden ist: stabilde Seitenlage und dann Notruf. Immer wieder die Atmung prüfen!
Falls keine Atmung vorhanden ist: Notruf, dann die Herz-Lungen-Wiederbelebung

Auffinden einer Person

Feststellung der Atmung
Wenn der Betroffene bewusstlos ist erschlaffen alle seine Muskeln und er hat keine Schutzreflexe mehr. Liegt der Bewusstlose in Rückenlage so kann der Zungengrund in den Hals zurücksinken und so die Atemwege blockieren. Deshalb ist es sehr wichtig bevor die Kontrolle der Atmung durchgeführt wird den Kopf zu überstrecken. Diese Kontrolle wird durch sehen, hören und fühlen durchgeführt. Sehen: ob der Brustkorb sich bewegt, Hören: Atemgeräusche, Fühlen: Wange über Mund und Nase des Betroffenen halten, so spüren Sie evtl. den Luftstrom.

Wenn kein Bewusstsein und keine Atmung vorhanden ist muss umgehend mit der Herz-Lungen-Wiederbelebung begonnen werden.


Suche nach Verletzungen

Die Suche nach weiteren Verletzungen gehört zur weiteren Versorgung eines Betroffenen. Auf eventuelle Verletzungen weisen Blutflecken in der Kleidung, Blutlachen am Boden und beschädigte Kleidung hin.Bei Bewusstlosen gestaltet sich die Suche nach Verletzungen schwierig, da die Bewusstlosen ihre Schmerzen nicht mitteilen können.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.