Startseite der Freiwilligen Feuerwehr Geislitz

Veranstaltungen

18. Januar

Kürzlich veranstaltete die Freiwillige Feuerwehr Geislitz ihre Jahreshauptversammlung, zu der viele der insgesamt 232 aktiven und passiven Vereinsmitglieder erschienen.

Zunächst blickte der erste Vorsitzende Tobias Ungermann auf das vergangene Jahr zurück. Die Unterstützung der Jugend- und Kinderfeuerwehr sowie der Einsatzabteilung war wieder das Hauptziel der Vorstandsarbeit. Ebenso waren die verschiedenen Veranstaltungen und Ausflüge wieder ein voller Erfolg. Nachdem der Vier-Tages-Ausflug 2018 nach Wenns im Pitztal führte und großen Anklang fand, soll es in diesem Jahr über Pfingsten in die Sächsische Schweiz gehen.

Wehrführer Holger Weber berichtete ebenfalls von einem erfolgreichen Jahr. Die Einsatzabteilung habe zurzeit 33 aktive Mitglieder, welche im vergangenen Jahr zu 19 Einsätzen gerufen wurden – teilweise bedingt durch die langanhaltende Trockenheit und die anschließenden Starkregen. Zahlreiche Unterrichts- und Übungsstunden sowie verschiedene Lehrgänge auf Kreis- und Landesebene wurden absolviert, wobei besonders die Atemschutzgeräteträger Engagement zeigten, um eine fast 100%ige Tauglichkeit zu gewährleisten. Auch die Voraushelfer leisten immer wieder eine wichtige und anspruchsvolle Arbeit, so Weber. Er bedankte sich außerdem bei den Gemeindebrandinspektoren sowie der Gemeindeverwaltung für das offene Ohr und die finanzielle Unterstützung, um stets adäquate Hilfe leisten zu können.

Als Nächstes folgte der Bericht von Jugendwartin Miriam Petersein, die von einer weiterhin hohen Mitgliederzahl in der Jugendfeuerwehr berichten konnte. Fünf Mädchen und 11 Jungen waren im vergangenen Jahr unter anderem an der Christbaumsammlung, dem Umweltschutztag der Gemeinde und am Martinsumzug beteiligt. Außerdem standen die Teilnahme am Linsengerichter Jugendfeuerwehrtag sowie die Abnahme der „Jugendflamme Stufe 1“ auf dem Programm. Besondere Höhepunkte waren aber die 24-Stunden-Übung mit abwechslungsreichen Einsatzszenarien sowie der Jahresabschluss im Escape Room.

Tim Bürgel, Leiter der Kinderfeuerwehr, konnte ebenfalls von vielen spannenden Aktivitäten in der Natur und von Bastelabenden mit den derzeit 19 Kindern berichten, die neben einfachen feuerwehrtechnischen Unterrichtseinheiten auf dem Programm standen. Seit Gründung der Gruppe konnten schon einige Kinder an die Jugendfeuerwehr übergeben werden – ein wichtiger Schritt in der Nachwuchssicherung. Im Jahr 2019 sind zusätzliche Unterrichtseinheiten geplant, um die Kinder auf ihr erstes Feuerwehrabzeichen, die „Tatze“, vorzubereiten.

Anschließend wurden Nadine Weber und Sabrina Löffler für 25 Jahre Vereinsmitgliedschaft geehrt. Darüber hinaus wurde Miriam Petersein zur Hauptfeuerwehrfrau und Lars Linz zum Oberfeuerwehrmann befördert.

Der erste Beigeordnete Helmut Bluhm sprach über die Bedeutung des Ehrenamtes – vieles werde heutzutage von der Bevölkerung als selbstverständlich hingenommen und nicht ausreichend wertgeschätzt.  Umso erfreulicher sei die Leistung und Einsatzbereitschaft der Geislitzer Kameraden. Gerade durch die intensive Auseinandersetzung mit dem Bedarfs- und Entwicklungsplan (BEP) der Linsengerichter Feuerwehren, der von den Gemeindebrandinspektoren in Zusammenarbeit mit den Wehrführungen erstellt wurde, sei in den vergangenen Monaten deutlich geworden, dass die Feuerwehren der Gemeinde Linsengericht gut aufgestellt und für die Zukunft gerüstet sind. Dies konnte auch Michael Bollmann, Vorsitzender der Gemeindevertretung, bestätigen und der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Jan-Hendrik Desch schloss sich mit einem Dank an die Kameraden für ihre tatkräftige Einsatzbereitschaft an. Gemeinsam wurde viel geleistet und so soll es auch im Jahr 2019 weitergehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.